Beschäftigtendatenschutz nach der EU-DSGVO - Die Datenschutzexperten - Seminare zum Datenschutz und zur EU-DSGVO, Bestellung des externen Datenschutzbeauftragten, Gutachten zum Datenschutz

Direkt zum Seiteninhalt
Seminare > Aufbauseminare
Beschäftigtendatenschutz

                                                               

Seminarbeschreibung
 
Die gesetzlichen Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung treffen alle Unternehmen. Selbst dann, wenn sie keine Kundendaten verarbeiten, sind zumindest die Arbeitnehmer rechtskonform zu verarbeiten, um keine Bußgelder und Schadenersatzforderungen nach der DSGVO zu riskieren. Die bisherigen Regelungen des BDSG werden zum Mai 2018 durch neue Vorschriften ersetzt, die einen erheblichen Interpretationsspielraum offenlassen. In dem Seminar werden die aktuellen Entwicklungen aus Rechtsprechung und Aufsichtsbehörden aufgezeigt und anhand von Fallbeispielen und praktischen Hinweisen vertieft. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter Vorgesetzte in Unternehmen aller Branchen, Mitarbeiter in Personalabteilungen, Betriebsräte, betriebliche Datenschutzbeauftragte und Compliance-Verantwortliche.


Inhalte
 
·  Rechtsquellen des Beschäftigtendatenschutzes
·  Verpflichtung der Beschäftigten auf das Datengeheimnis
·  Einsatz von Leiharbeitern und Praktikanten
·  Einwilligungen und Betriebsvereinbarungen
·  Personalakten
·  Informationspflichten
·  Fragerecht des Arbeitgebers (z.B. im Bewerbungsgespräch)
·  Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
·  E-Mail und Internet am Arbeitsplatz
·  Überwachung von GPS-Standortdaten
·  Videoüberwachung
·  Whistleblowing
·  Zusammenspiel von Betriebsrat und betrieblichem Datenschutzbeauftragten

Dozenten
 
Dr. Jens Ambrock, Referent beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (Berlin)
Dr. Moritz Karg, Projektleiter im Zentralen IT-Management des Landes Schleswig-Holstein (Hamburg)


Zurück zum Seiteninhalt